Schlaf(f)

Schlaf(f)

Zwei Erkenntnisse die sich durch diese Woche  gezogenen haben:

  1. Genügend Schlaf ist wahnsinnig wichtig
  2. Manchmal klappt es einfach nicht – und eine Einheit muss ausfallen, auch wenn es schwer fällt. Ach dann kann die Woche noch gut ausgehen. 

Ich war aus beruflichen Gründen in Budapest und wusste das die Zeit zum trainieren knapp wird, denn es gab natürlich einen Grund warum ich nach Budapest geflogen bin, nämlich die Arbeit. Der Montag sollte noch relative entspannt sein, aber da ich in der Nacht von Sontag auf Montag nur 5 Stunden geschlafen hatte (der Flieger kam zu spät), war der Energielevel am Montag Abend doch sehr niedrig. Montag war auch mein Ruhetag, aber ich wollte eine Einheit vorziehen um besser für die knappe Zeit in dem Rest der Woche aufgestellt zu sein. Ich konnte mich aber nicht überwinden. Der fehlende Schlaf und die Einheiten davor in der Woche, haben mich dazu getrieben mich am Montag nach Plan zu regenerieren. 

Der Dienstag, bei mir diese Woche ein Schwimmtag, sollte dann auch nicht klappen. Es gab ein Geschäftsessen. Nicht unbedingt der beste Start in die Trainingswoche. Immer eine sehr schwere Entscheidung ein Training ausfallen zu lassen, zumindest für mich, da diese Einheit dann für immer „weg“ ist. Sollte nicht sehr oft vorkommen, ansonsten ist die ganze Trainingsplanung, mit Ihrer Belastungssteuerung (hard, weniger hard und Regenerationen) für die Katz.  

Am Mittwoch stand dann laufen auf dem Program. Das wurde durchgezogen, komme was da wolle. Und so bin ich auf diesem doch sehr alten Laufband gelandet. Es waren 60 Minuten mit 5×3 Minuten in <4:00. Hat dann auch gut geklappt, auch wenn man danach gemerkt hat das die Laufbänder heute schon viel besser gedämpft sind und somit besser für die Gelenke.

Am Donnerstag, mein Rückflugtag nach Deutschland (21:00), war wieder etwas trickreich. Ich hatte mir vorgenommen in der Mittagspause in dem fantastischen GYM auf dem Werksgelände zu trainieren. 4×4 in >3:40 standen an. Normalerweise klappt das in 50% der Fälle, aber da ich schon  am Dienstag das Training habe ausfallen lassen, gab es keine Alternative die Woche irgendwie noch zu retten. Tja, und wenn man etwas wirklich, wirklich will, bekommt es auch die richtige Priorität, und dann findet es auch statt. Und das nicht nur im Training sondern überall. Der Tag und in Woche waren gerettet. Um 23:55 war ich dann wieder in Deutschland. 

Freitag war schwimmen angesagt. Relative unspektakulär, 2600m mit einer Hauptserie von 4x200m. Drei von den vier hab ich auch gut geschafft, in 4:00. Der Letzte hatte dann doch 4:07 gedauert. 

Nun stand das Wochenende an und das hat direkt mit 8:18 Stunden Schlaf angefangen. Nach einen entspannten Frühstück ging es bei bestem Wetter auf das Fahrrad. 4.5 Stunden Fahrtenspiel standen an. Es lief wie am Schnürchen. Die ersten 100km hatte ich in 2:58 hinter mir. Die 3 Stunden für 100km ist bei mir immer eine magische Grenze für sehr gut oder nicht so gut. Auch die letzten 50km gingen mir viel leichter von den Beinen als gedacht. Darum – mit einer guten Mütze voll Schlaf (8h) geht alles besser. 

Sontag hatte ich einen Stop um 12:00. Da hatte meine Mutter zum Geburtstagsessen geladen und das war ein No-Miss. Musste aber noch 3h Rad abspulen. Nach 8:18 reiner Schlafzeit ging es um 7:00 aus dem Bett. Die Beine taten noch angenehm weh vom Vortag. Um 8:30 war ich dann da auf der Rolle um meine, doch für die Strasse zu komplizierten Intervalle abzufahren. Es waren 3×10 Minuten EB (Entwicklungsbereich, was bei mir 270 Watt sind). Hatte in der Summe 90 Minuten gedauert, dann runter und sofort für weitere 90 Minuten, bzw. 50km auf Rad nach draussen. (Das Foto ist noch mit meinem CCC Trikot. Der Cairo Cycling Club. Trage es immer noch mit tollen Erinnerungen).

Die waren dann aber schon sehr anstrengen und ich habe so grade eine Schnitt von 30km/h geschafft. Aber ich hatte es geschafft! in der Summe 250km in den letzten 2 Tagen, war happy und zufrieden und bin entspannt zu meiner Mutter gefahren.  

Euch einen entspannten Start in die Woche, und bis nächsten Sonntag. 

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*