Woche 12 oder Minus 2: Vorfreude

Woche 12 oder Minus 2: Vorfreude

VorfreudeDie Reiseunterlagen sind gekommen. Es geht mit Hannes Hawaii Tours nach Cozumel. Und auch den Flug, den ich separate bei Condor gebucht habe, fliegt. Das war ja nun nicht immer klar. Nun kommt langsam Vorfreude auf.

Dieser Bericht wird etwas knapper ausfallen, weil auch das Training sehr knapp war. Nennen wir es mal Tapering. Der Wochenumfang war nur knappe 8 Stunden, 7:50 um genau zu sein. Davon 5 Stunden am Wochenende. Nun zu den Details: 

Montag – Ruhetag. Den freien Abend habe ich genutzt um einen Podcast mit Marco aufzunehmen. Er ist die Person hinter https://www.triathlon-podcast.de/. Der Podcast ist in der Nachbearbeitung und ich meld mich nochmal, wenn dieser veröffentlicht wird. Die Seite von Ihm ist aber richtig toll und wert mal draufzuklicken, für jeden was dabei.  

Dienstag – Schwimmen – 2700 Meter, davon 14×100 Meter mit 10 Sekunden Pause als Hauptteil. Diesmal was Pech gehabt, auf der einzigen Sportschwimmbahn war ein Gymnastikkurs und ich musste im Hauptbecken Zick-Zack schwimmen. Ich verstehe ja das Kurse stattfinden müssen, ist ne tolle Sache, aber dann sollte eine zweite Bahn für Sportschwimmer abgetrennt werden. Meine Zeiten für die 100 Meter Einheiten hatten darum eine etwas grössere Spanne, von 1:55 bis 2:05. 

Mittwoch – 60 Minuten Laufband mit einer Hauptserie von 3×5 Minuten unter 4 Minuten/km, jeweils mit einer 3 Minuten „Pause“ von 4:50/km. 

Donnerstag wieder Ruhetag und am Abend bin ich einer Lust nach Club Sandwitch mit Fritten verfallen. Das habe ich dann am Wochenende auf der Waage bereut (66,4kg… also 2kg zuviel….)

Freitag, dann erstmal 45 Minuten vor dem Frühstück, Energie hatte ich ja nach dem gestrigen Abendessen genug, mit 2×15 Minuten in 4:30/km. Bin um 5:30 dafür aufgestanden. Das ist immer ein toller Start in den Tag, auch wenn es auf dem Laufband ist. 

Samstag, wieder in Euskirchen, 3 Stunden GA1 Training auf dem Rad. Die Zeiten für leichte Kleidung sind wohl für die nächsten 4-5 Monate vorbei. Aber bei 5°C und schönem Wetter bin ich dann meine 95km gefahren. Etwas langsamer als sonst um im Pulsbereich zu bleiben. 

Sontag, dann erst 75 Minuten auf die Rolle mit 3×10 Minuten im unteren EB Bereich (270 Watt), jeweils mit 5 Minuten 190 Watt dazwischen, bevor es nach einem schnellen Kleidungswechsel auf die 10km nach draussen ging. Der letzte Block auf der Rolle (10 Minuten des EB‘s) war schon was schwierig, aber dafür war er ja auch gedacht, sonst würde es ja auch nicht „Entwicklungbereich“ heissen. Der anschliessende Lauf, hat wie in der letzten Zeit öfter, gut geklappt, mit einer konstanten Geschwindigkeit von 4:26 Minuten/km. 

Am Abend habe ich mir dann noch 2 Gänge in der Sauna gegönnt um die Muskeln etwas zu entspannen. Das wird auch das Thema der nächsten 2 Wochen sein. 1. Keine Verletzung oder krank werden. 2. Moderat trainieren und 3. Entspannen und Energie aufbauen. 

PS: Sontag morgen habe ich es dann schon wieder auf 65.7kg geschafft, noch 1.7kg bis zu meinem Ideal- Wettkampfgewicht. Das ist durchaus machbar.

 Euch wünsch ich eine schönen Start in die Woche, Thomas

0 Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*